SPRACHE und KOMMUNIKATION

Inklusive Sprache: Theorien, Trends und Tipps für den Arbeitsalltag

Studenten, StudentInnen oder Studierende? Professor/innen, Professor_innen oder Professor*innen? Menschen mit Behinderung oder Behinderte? Eskimo oder Inuit? Schwul, queer oder LGBTTIQ*?
Sprache spielt in unserem Arbeitsalltag an der Hochschule eine wichtige Rolle. Die Reflexion des eigenen mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauchs kann dabei helfen, eigene Botschaften verständlicher zu vermitteln, die Motivation und Teilhabe von Mitarbeitenden und Kolleg*innen zu erhöhen und erfolgreicher im Team zusammenzuarbeiten.
Der Workshop richtet sich an Mitarbeitende, in deren Arbeitsalltag Kommunikation einen hohen Stellenwert einnimmt. Der Workshop lädt dazu ein, den eigenen Sprachgebrauch zu überprüfen, diskriminierungsfreie Sprech- und Schreibweisen anhand unterschiedlicher Textsorten zu erproben und aktuelle Entwicklungen kennen zu lernen (z.B. bzgl. Stellenausschreibungen).

Keine Angst vor der „3. Option“: Tipps für den Arbeitsalltag

Die Gesetzesänderung zur Erweiterung des Geschlechtseintrags sorgt mancherorts für Stirnrunzeln, Unsicherheit und allem voran für viele Fragen. In dieser Weiterbildung für öffentliche Einrichtungen, Verwaltungen und Firmen beschäftigen wir uns mit den Hintergründen zum Gesetz, klären Missverständnisse rund um das Thema „3. Option“ auf und erarbeiten Lösungsansätze zur Umsetzung des Gesetzes im Arbeitsalltag. Neben fachlichen Inputs und Übungen arbeiten wir mit praktischen Beispielen, z.B. aus den Bereichen schriftliche Kommunikation und Stellenausschreibungen.

Workshops im Bereich SPRACHE und KOMMUNIKATION biete ich in deutscher Sprache an.