GESCHLECHTLICHE VIELFALT

Keine Angst vor der „3. Option“: Tipps für den Arbeitsalltag

Die Gesetzesänderung zur Erweiterung des Geschlechtseintrags sorgt mancherorts für Stirnrunzeln, Unsicherheit und allem voran für viele Fragen. In dieser Weiterbildung für öffentliche Einrichtungen, Verwaltungen und Firmen beschäftigen wir uns mit den Hintergründen zum Gesetz, klären Missverständnisse rund um das Thema „3. Option“ auf und erarbeiten Lösungsansätze zur Umsetzung des Gesetzes im Arbeitsalltag. Neben fachlichen Inputs und Übungen arbeiten wir mit praktischen Beispielen, z.B. aus den Bereichen schriftliche Kommunikation und Stellenausschreibungen.

„Mich fragt niemand, was ich am Wochenende mache“: Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität am Arbeitsplatz 

Privat ist privat. Beruf ist Beruf. Hier bin ich Lebenspartner, Freundin, Bruder, Mutter. Dort bin ich Führungskraft, Expertin, Wissenschaftlerin, Referent. Über das Thema „Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität“ wird in der Arbeitswelt häufig geschwiegen.
Dabei sind die sexuelle Orientierung und die geschlechtliche Identität wichtige Bestandteile der menschlichen Persönlichkeit. Wenn diese im Arbeitsalltag zur Privatsache erklärt und damit tabuisiert werden, können unnötige Schwierigkeiten und Blockaden bei der Arbeit entstehen. Zudem bleiben Diskriminierungsmechanismen am Arbeitsplatz häufig unsichtbar und unansprechbar. Darunter leiden nicht nur einzelne Personen, sondern das Arbeitsklima insgesamt – und der Organisation gehen wichtige Potentiale und Ressourcen verloren.
Basierend auf aktuellen Studien und Erfahrungsberichten versteht sich der Workshop als Hinführung zum Thema mit Inputs und Begriffsdefinitionen, mit Übungen und Praxisbeispielen. Er richtet sich an diejenigen, die mehr zum Thema erfahren möchten, die Fragen stellen möchten, die Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag und Lösungsansätze austauschen möchten und daran interessiert sind, ihre Organisation offener und inklusiver zu gestalten.

Out im Office: Lieber nicht! … Oder doch? 

Die sexuelle Orientierung einer Person ist privat und hat mit der täglichen Arbeit nichts zu tun. Ist das wirklich so?
Was hat es mit der sexuellen Orientierung zu tun, wenn die Kollegin am Montag immer davon spricht, welchen Ausflug sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern am Wochenende gemacht hat? Was, wenn der Kollege dem ganzen Team stolz verkündet, dass sein Sohn am vergangenen Abend zum ersten Mal seine neue Freundin mit nachhause gebracht hat? Warum schweigt eine_r in der Runde immer und spricht nie über das Leben ausserhalb des Büros?
Der Workshop zeigt auf der Grundlage von aktuellen Studien und Forschungsergebnissen auf, welche Zusammenhänge zwischen der sexuellen Orientierung und einem vertrauensvollen Arbeitsklima, guter Teamarbeit, Mitarbeitendenzufriedenheit, Karrierechancen  wie -förderung und diversitätssensibler Mitarbeitendenführung bestehen. Der Workshop richtet sich insbesondere an Führungskräfte, Projektleitungen und Diversitätsbeauftragte, die eine inklusive Organisationkultur und einen offenen, wertschätzenden Umgang miteinander fördern möchten. 

Workshops im Bereich GESCHLECHTLICHE VIELFALT biete ich in deutscher und englischer Sprache an.